Wenn Sie geimpft sind, können Sie die Nacht durchtanzen


Marissa Castrigno ging durch die Innenstadt von Wilmington, North Carolina, als sie das Schild im Fenster eines ihrer Lieblingstanzclubs entdeckte. Nach Monaten der Pandemie wurde der Ibiza Nightclub am 30. April wiedereröffnet, teilte er mit.

Begeistert machte Castrigno sofort Pläne mit Freunden, um dort zu sein.

Etwa 50 Meilen nördlich in Jacksonville erfuhr Kennedy Swift von Ibizas Wiedereröffnung in den sozialen Medien. Auch er beschloss, mit Freunden zusammen zu sein.

Aber in der Nacht des 30. April erwarteten die beiden Gruppen eine Überraschung – eine, auf die sie auf sehr unterschiedliche Weise reagieren würden.

Zusätzlich zu den Ausweisen, so erfuhren sie, müssten sie für die Einreise Covid-19-Impfkarten vorlegen. Der Club ließ nur Leute herein, die mindestens einen Schuss hatten.

“Ich war schockiert”, sagte Swift, 21. Er erfuhr einige Stunden vor der Wiedereröffnung von der Richtlinie, als der Club sie auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte.

Er und seine Freunde mussten ihre Pläne absagen, da keiner von ihnen geimpft wurde.

Marissa Castrigno (hinten in der Mitte) und ihre Freunde, von denen die meisten seit Anfang April vollständig geimpft waren, waren der Ansicht, dass die Richtlinien des Clubs für Impfkarten die Rückkehr ins Nachtleben noch besser machten. (McKenzie Teter)

“Ich bin nicht gegen [Ibiza] Ausübung ihrer Rechte als Unternehmen “, sagte Swift. „Ich finde es einfach dumm. … Dies wird viele ehemalige Gönner davon abhalten, in den Club zurückzukehren. “

Auf der anderen Seite waren Castrigno und ihre Freunde, von denen die meisten seit Anfang April vollständig geimpft waren, der Ansicht, dass die Politik ihre Rückkehr ins Nachtleben noch besser machte.

“Es war eine große Aufregung, an einen Ort zu gehen und sich sicher zu fühlen”, sagte der 28-jährige Castrigno.

Ähnliche Gespräche finden im ganzen Land statt, da die Impfraten steigen und Bars, Clubs und andere Unternehmen die Wiedereröffnung steuern. Das Konzept von Impfpässen, mit denen Personen, die gegen Covid geimpft wurden und ein geringeres Risiko haben, sich mit der Krankheit zu infizieren oder diese zu verbreiten, an bestimmten Aktivitäten teilnehmen können, wurde für Clubs, Kreuzfahrtschiffe und andere Räume eingeführt, in denen sich große Gruppen auf engstem Raum versammeln . Die jüngste Ankündigung der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, dass geimpfte Menschen sich ohne Masken sicher im Innen- und Außenbereich versammeln können, hat die Idee wiederbelebt. Diese Pässe sind jedoch nach wie vor sehr umstritten und werden weitgehend stückweise umgesetzt. Viele private Unternehmen treffen ihre eigenen Entscheidungen, und Regierungen in verschiedenen Teilen des Landes vertreten unterschiedliche Standpunkte.

In New York beispielsweise gab Gouverneur Andrew Cuomo Anfang Mai bekannt, dass Orte, an denen ein Impfnachweis oder ein negativer Covid-Test erforderlich sind, eine größere Kapazität haben können. Einige Nachtclubs haben ähnliche Richtlinien wie Ibiza eingeführt. In Florida hat Gouverneur Ron DeSantis kürzlich ein Gesetz unterzeichnet, das Unternehmen, Schulen und Regierungsstellen verbietet, einen Impfnachweis zu verlangen, mit Geldstrafen von bis zu 5.000 USD pro Vorfall.

Für den Ibiza Nightclub im Südosten von North Carolina – einem politischen Schlachtfeldstaat – erweist sich die Impfkartenanforderung als Blitzableiter. Der Facebook-Beitrag des Clubs, in dem die Richtlinien angekündigt wurden, hatte Mitte Mai 70 Kommentare ausgelöst, und Beiträge auf anderen Plattformen spiegelten verschiedene Seiten des Problems wider.

“Ich freue mich sehr, dass ein persönliches Unternehmen die Gesundheit und Sicherheit fördert, um das Geschäft am Laufen zu halten”, heißt es in einem Kommentar.

Andere nahmen einen deutlich anderen Ton an: “Das ist ziemlich dumm!”

“Diskriminierung, erwarten Sie Klagen”, las ein anderer.

Der Ehrenkodex

Letzte Woche, nachdem die CDC sagte, geimpfte Erwachsene könnten ihr Leben weitgehend ohne Maske leben, verspürte die Restaurantbesitzerin von Raleigh, Hisine McNeill, einen beunruhigenden Déjà-Vu-Schmerz. Er besitzt Alpha Dawgs, einen Sandwichladen im Südosten von Raleigh, und sagte, kleine Unternehmen wie er hätten die Last der Maskenüberwachung für einen Großteil der Pandemie getragen. Jetzt, sagte er, haben sie die Aufgabe, Erwachsenen zu vertrauen, die sagen, sie seien geimpft worden. Er ist nicht bereit, das zu tun.

Hisine McNeill steht in seinem Restaurant Alpha Dawgs in Raleigh, North Carolina, wo er nun Kunden, die keine Maske tragen, auffordert, stattdessen ihre Impfkarte vorzuzeigen. (Casey Toth / The News & Observer)

“Ich habe nicht den Luxus, Risiken für einen Ehrenkodex einzugehen”, sagte McNeill. “Wenn ich einen Ausbruch habe, weil jemand keine Maske getragen hat und schließen muss, wer hilft mir dann, offen zu bleiben?”

McNeill eröffnete Alpha Dawgs im Jahr 2018 und kämpfte sich, wie die meisten Gastronomen, beruflich und persönlich durch die Pandemie. Er sagte, er habe Freunde und Familienmitglieder verloren und glaube nicht, dass die Pandemie vorbei sei.

„Ich kenne Leute auf der Intensivstation, die sich noch erholen [covid]”, Sagte McNeill. “Ich brauche keine Beispiele mehr dafür, wie ernst das ist.”

Deshalb hat McNeill eine neue Anforderung auf der Facebook-Seite des Restaurants veröffentlicht. Er bat alle, weiterhin Masken zu tragen, es sei denn, sie seien bereit, ihm eine Impfkarte zu zeigen.

“Wen es betrifft”, schrieb McNeill. „Wenn Sie sich entschließen, in mein Haus zu kommen und behaupten, dass Sie vollständig geimpft sind, werde ich Sie bitten, Ihre Karte zu sehen. Wenn Sie es nicht bereitstellen möchten, müssen Sie in meinem Geschäft eine Maske tragen. Und wenn Sie sich trotzdem nicht daran halten wollen, habe ich das Recht, den Service zu verweigern. Danke für Ihre Kooperation.”

Die Besitzerin von Alpha Dawgs, Hisine McNeill, verlangt nun von Kunden, die keine Maske tragen, dass sie stattdessen ihre Impfkarte vorzeigen. (Casey Toth / The News & Observer)

An der Eingangstür des Restaurants befindet sich ein Schild mit Masken. (Casey Toth / The News & Observer)

Am Tag, nachdem er diese Erklärung veröffentlicht hatte, lockerte der Gouverneur von North Carolina, Roy Cooper, die meisten Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Staat, einschließlich seines Maskenmandats. Der Beitrag von Alpha Dawgs löste einige Online-Debatten über Masken und Impfungen aus und führte zu einigen Antworten, darunter eine vom Raleigh Republican Club.

“Sollten Sie in der Gegend sein …”, lautete es. “Iss woanders …”

McNeill hatte das Gefühl, dass der Raleigh Republican Club einen Boykott forderte. Danach bemerkte er, dass bei Google mehrere Ein-Sterne-Bewertungen auftauchten, nicht von Leuten, die im Restaurant waren, sondern von Leuten, die McNeill der Diskriminierung beschuldigten.

“Das ist nicht politisch für mich, das ist eine persönliche Überzeugung”, sagte McNeill. „Ich habe eine 85-jährige Großmutter, die ich jede zweite Woche sehe. Ich werde dafür sorgen, dass sie beschützt wird. “

Guy Smith, Vorstandsmitglied des Raleigh Republican Club, sagte, der Beitrag der Gruppe sei kollektiv verfasst worden, aber er sehe darin keinen Aufruf zum Boykott.

“Unsere philosophische Position ist, dass es sein Geschäft ist. Der Eigentümer kann wählen, was er innerhalb der Grenzen des einzelnen Geschäfts tun möchte”, sagte Smith. “Unsere philosophische Position ist es, jemanden zu fordern, der nachweist, dass er mit einer Karte geimpft ist. Wir denken, dass dies außerhalb der Grenzen liegt.”

Smith sagte, die Gruppe verurteile auch das Schreiben gefälschter Bewertungen eines Unternehmens.

McNeill sagte, das Geschäft von Alpha Dawgs habe nicht unter der Online-Staubwolke gelitten.

“Ich hatte keine Probleme”, sagte McNeill. “Nur die Online-Belästigung.”

Der Nachtclub erwartete Opposition

Charles Smith, General Manager des Clubs, sagte, er wisse, dass die Richtlinien Gegenreaktionen hervorrufen würden, aber “wir haben immer die Gesundheit und Sicherheit sowohl der Mitarbeiter als auch unserer Kunden und ihrer Familien in den Vordergrund gestellt.”

Seit seiner Eröffnung als Schwulenbar im Jahr 2001 ist Ibiza eine Säule der LGBTQ-Community in Wilmington. Obwohl die Kundschaft im Laufe der Zeit gewachsen ist, ist sie immer noch für Drag-Shows am Freitagabend bekannt.

Letztes Jahr schloss der Club am 12. März, ungefähr eine Woche bevor Gouverneur Cooper allen Bars und Restaurants in North Carolina befahl, den Dine-In-Service einzustellen. Ibiza blieb 14 Monate lang geschlossen, nutzte die Zeit für Renovierungsarbeiten, sagte Smith, und stützte sich auf die Unterstützung von Bund und Ländern für kleine Unternehmen.

Bei der Wiedereröffnung sagte er: “Die Frage war: Wie bieten wir das absolut sicherste Erlebnis neben dem Nachtleben, für das wir bekannt sind?”

Es wäre nicht einfach. Nachtclubs sind ein perfekter Cocktail voller Risiken: Viele Menschen knüpfen Kontakte und tanzen auf engstem Raum. Alkoholsenkende Hemmungen. Musik, die die Leute dazu zwingt, lauter zu sprechen und mehr Tröpfchen in die Luft abgibt.

“Das Konzept der sozialen Distanzierung in einem Nachtclub ist ein Widerspruch”, sagte Smith. Und die Mitarbeiter des Clubs wollten nicht „die Polizei des Nachtlebens“ sein und versuchten, Menschen auf der Tanzfläche zu trennen, fügte er hinzu.

Die sicherste Option schien zu sein, die Impfung von Menschen zu verlangen.

Der Club wartete, bis alle Erwachsenen im Bundesstaat für Impfungen in Frage kamen, bevor er wiedereröffnet wurde.

Jetzt verlangt Ibiza von den Kunden, dass sie ihre Impfkarten oder Fotos der Karten für den Eintritt vorlegen. In der Nacht der Wiedereröffnung bat der Club die Kunden, Masken zu tragen, und beschränkte seine Kapazität auf 50%, gemäß einer Anordnung des Gouverneurs. Ab dem 14. Mai hob der Staat seine Kapazitätsbeschränkungen und Maskierungsanforderungen auf.

Castrigno, die sich seit Wochen auf diese Nacht gefreut hatte, seit sie das Schild im Fenster des Clubs gesehen hatte, sagte, es sei “das jubelndste, das ich jemals auf Ibiza gesehen habe”. Mehrere Darsteller veranstalten eine Drag-Show. Die Kunden tanzten abwechselnd auf Stangen. Einige Leute trugen Masken mit Strasssteinen, die zu ihren Outfits passten, sagte sie.

Sie war nicht überrascht, dass viele Menschen die Impfstoffanforderung in Kauf nahmen. “Queere Menschen sind mit den Risiken der Krise der öffentlichen Gesundheit und dem Schutz der Gemeinschaft bestens vertraut”, sagte sie und bezog sich auf die AIDS-Krise, die die Gemeinschaft in den 80er und 90er Jahren verwüstete.

Für James Colucci, der seit 2016 Kunde ist, geht es bei der Unterstützung der Impfpolitik von Ibiza darum, die Mitarbeiter des Clubs zu schützen. Einige von ihnen haben „die Speerspitze der [LGBTQ] Bewegung, damit wir zusammenkommen und solche Ereignisse haben können “, sagte er.

Andere sagen jedoch, dass die Politik diskriminierend ist und den Nachtclub in die persönlichen Gesundheitsentscheidungen der Menschen einfließen lässt.

Joey Askew, ein 37-jähriger aus Greenville, schrieb auf Ibizas Facebook-Seite: “Ich werde nie wieder in diesen Club zurückkehren, bis sie dieses Mandat aufheben !!”

In einem Interview mit KHN sagte Askew, er sei nicht bereit, den Impfstoff zu erhalten, da es keine lebenslangen Studien mit Empfängern gegeben habe, um langfristige Nebenwirkungen festzustellen. Er ist bereit, eine Maske zu tragen und körperliche Distanz zu wahren, aber eine Impfstoffanforderung geht zu weit.

“Eine Maske kann ich überall kaufen und abheben, wann immer ich will”, sagte er. „Aber ich kann keinen Impfstoff herausnehmen. Es ist eine dauerhafte Wahl, dass [the club] beteiligt sich daran, und es ist nicht ihr Platz. “

Zwischen den Menschen, die die Politik des Clubs verurteilen, und denen, die sie begrüßen, gibt es viele, die in Konflikt geraten.

Mark Russell, 29, ist eine Krankenschwester in Washington, DC, die sich im letzten Jahr um Covid-Patienten kümmert und sich mit Covid infiziert hat. Er plant, Ende Mai den Ibiza Nightclub zu besuchen, während er an einer kleinen Hochzeit in North Carolina teilnimmt, bei der alle geimpft werden.

Die Politik des Clubs gibt ihm das Gefühl, sicherer zu sein, sagte Russell. Er macht sich aber auch Sorgen über die Auswirkungen auf farbige Menschen, die vielerorts mit Impfhindernissen konfrontiert sind.

“Es ist ein Kampf in meinem eigenen Gehirn, diese beiden Dinge zu denken”, sagte Russell.

Für die 55-jährige Heidi Martek warf die Politik eine persönliche Frage auf. “Was ist mit denen, die den Impfstoff nicht bekommen können?” Sie schrieb auf Ibizas Facebook-Seite.

Sie hat eine Autoimmunerkrankung, die ihren Körper überempfindlich gegen jeden Impfstoff macht, sagte Martek, sogar gegen die Grippeimpfung.

Aber als Kommentatoren auf Facebook vorschlugen, den Club zu verklagen, drängte Martek zurück. Der Verein stehe vor schwierigen Entscheidungen, sagte sie zu KHN, und es gebe keine richtige Antwort.

“Ob ich hineingehen kann oder nicht, ich unterstütze sie”, sagte Martek, der seit sechs Jahren ein Patron auf Ibiza ist.

Sie möchte, dass der Club die Pandemie überlebt, im Gegensatz zu anderen Einrichtungen, die im vergangenen Jahr geschlossen wurden.

“Es ist nicht so, dass Wilmington von LGBTQ-Clubs überwältigt ist”, sagte Martek. “Ibiza ist wirklich wichtig.”

Der News & Observer-Reporter Drew Jackson hat zu dieser Geschichte beigetragen.

Verwandte Themen

Kontakt Senden Sie uns einen Story-Tipp





Source link

Posted in Health

Leave a Comment

Thanks for visiting get comfortable with the space, officially registering is the most important thing to do right now The first big project won’t start until your on board.